Hans Knauf: "Laufen ist für mich Therapie!"

Mit 77 Jahren hängt der rüstige Saarbrücker so manchen Starter ab

Das Saarland hat eine lebendige Laufszene. Während der Saison können sich Sportler allen Alters an fast jedem Wochenende bei einem Rennen irgendwo im Lande messen. Meistens sind alle Altersklassen dann gut vertreten.

Doch einer kommt oft ganz alleine an: Der Saarbrücker Hans Knauf startet mit seinen 77 Jahren bei den M75, also den Männern über 75 Jahren. Dabei schüttelt der rüstige Senior unterwegs oft viele Jüngere ab: "Ich kam erst richtig mit 50 zum Laufen. Damals wurde ich krank und habe schnell festgestellt: Wenn ich laufe, brauche ich keine Medikamente", erzählt Hans Knauf: "Laufen ist für mich Therapie! Ich fühle mich dann einfach wohl."

Mindestens dreimal die Woche schnürt er die Schuhe, rennt dann bis zu 30 Kilometer über Asphalt, Schotter und Waldwege. Und obwohl Laufen Einzelsportart ist, genießt der Saarbrücker das Training im Verein: "Am Anfang bin ich kleine Strecken oft alleine gelaufen, habe mich dann aber immer weiter gesteigert. Mittlerweile ist die Motivation alleine zu laufen, ein wenig verloren gegangen. Deshalb bin ich oft mit den Leuten der LAG Saarbrücken in der Gruppe im Wald unterwegs. Im Verein macht es einfach mehr Spaß." Zwar beschreibt sich der 77-Jährige nicht als "laufsüchtig", doch Knauf stellt fest: "Wenn ich es ein paar Tage nicht gemacht habe, fehlt mir irgendwie etwas."

Für den Saarbrücker ist der Halbmarathon die Lieblingsdistanz. Den läuft er in einer beachtlichen Zeit von 1:59 Stunden: "Ich versuche stets so anzukommen, dass ich mich nach einem Lauf auch noch wohlfühle. Wenn ich dann merke, dass hinter mir noch jüngere Teilnehmer ins Ziel laufen, freut mich das natürlich ein wenig", gibt Hans Knauf zu.

Damit ist das Thema "Sport" für Hans Knauf nicht abgehakt: "Ich spiele zusätzlich zweimal pro Woche auch Tennis und bin auch so viel in Bewegung."


 ;