Florian Neuschwander – Einer der schnellsten Rheinland-Pfälzer aller Zeiten

Der 25. September 2011 war ein ganz besonderer Tag für den Trierer Marathonläufer Florian Neuschwander:  Der 30-Jährige lief an diesem Tag beim Berlin Marathon nicht nur persönliche Bestzeit. Er traf auch sein großes Idol Marathonlegende Haile Gebrselassie. „Das war ein absolutes Highlight. Er saß beim Frühstück am Nebentisch. Ich habe ein paar Worte mit ihm gewechselt und ein Foto mit ihm gemacht. Das war schon eine richtig große Sache für mich”, erinnert sich Florian.

 

Im Gegensatz zu seinem Idol Gebrselassie (musste bei Kilometer 35 aufgeben) lief der Marathon für Neuschwander sehr gut. Mit seiner persönlichen Bestzeit von 2:22:23h wurde er drittbester Deutscher. Eine Platzierung, die er schon bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Hamburg im letzten Jahr belegte.

 

Kaum zu glauben, dass der 1,67m große Spitzenläufer eher durch einen Zufall zum Laufen kam. Als der gebürtige Saarländer die Vorbereitungen eines Crosslaufes als Zuschauer verfolgte, überbekam ihn plötzlich so große Lust mitzulaufen, dass er sich spontan anmeldete. Ohne Laufkleidung, sondern mit Jeans belegte der damals 17-jährige Neuschwander einen beeindruckenden 12. Platz.

 

Seitdem hat er unzählige Läufe gewonnen, darunter auch zwei Mal den DEULUX Lauf in Langsur, die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft über 10.000m und den Strongman Run auf dem Nürburgring. Hier kämpfte er sich durch Schlammgruben oder über hohe Hindernisse und kam als erster von über 9000 Teilnehmern ins Ziel.

 

Trotz dieser Erfolge sieht sich Neuschwander weiterhin als Hobbyläufer. „Ich kann nicht von der Lauferei leben, sondern habe einen ganz normalen Arbeitstag wie jeder andere. Deswegen kann ich keine drei Trainingseinheiten am Tag machen wie Profis, die einen Sponsor haben”, erklärt Neuschwander, der als Sportartikelverkäufer arbeitet. „Spaß am Laufen” - das ist die Hauptmotivation von Florian Neuschwander.

 

So gibt es bei ihm nur selten einen vorgeschriebenen Trainingsplan. Je nach Lust und Laune läuft er einen langen 30-Kilometerlauf in den Trierer Wäldern oder entlang der Mosel. Hat er wenig Lust kann es aber schon einmal ein lockerer 10-Kilometerlauf sein. Sein großes Ziel ist es, im nächsten Jahr den Berlin Marathon unter 2:20h zu laufen.

 

Langfristig mit viel Training traut er sich sogar zu, eines Tages eine Zeit von 2:15h zu laufen. „Das Problem ist nur, je schneller man wird, desto schwieriger ist es, neue persönliche Bestzeiten zu laufen. Aber mit viel Training würde ich mir diese Traumzeit schon zutrauen”, sagt Neuschwander, der für den Trierer Stadtlauf e.V. startet.

 

Einen Traum, den er sich noch erfüllen möchte, ist, beim Mont Blanc Ultratrail anzutreten, einem Lauf mit 166 bergigen Kilometern und über 9000 Höhenmetern. Kaum zu glauben, dass diese Läuferkarriere mit einem Lauf in einer Jeans begann.


 ;