Das Läufer ABC

Die wichtigsten Begriffe für alle Läufer von E bis G

Energiebilanz: Sie ist vor allem wichtig für diejenigen, die abnehmen möchten. Die Bilanz ist die Differenz aus der aufgewendeten Energie (Körpergrundumsatz plus Leistungsumsatz) und den aufgenommenen Kalorien. Grundregel: Bei einer positiven Energiebilanz nimmt man zu, bei einer negativen Bilanz nimmt man ab.

Fahrtspiel: Ein gutes Training um seine Schnelligkeit – besonders auf kurzen Strecken – zu verbessern. Beim Fahrtspiel ändern Sie mehrfach das Tempo Ihres Laufes. So wechseln sich schnelle mit langsameren Laufintervallen ab. Die Länge der Laufstrecke, das Lauftempo und die Länge der Intervalle können dabei frei gewählt werden. Nach anstrengenden schnellen Intervallen sollten Sie langsam gemächlich weiter traben und nie ganz mit dem Laufen aufhören.

Fettverbrennung: Durch einen langen, langsamen Dauerlauf wird die Fettverbrennung am besten angekurbelt, denn dann wird die Energie größtenteils aus den Fettreserven gezogen. Aber auch mit Intervall-Training sagt man den Fettreserven den Kampf an.

Gesund ankommen: Gesundheit und Freude an der Bewegung sollten immer die obersten Ziele sein. Also immer auf seinen Körper achten und eventuell langsamer laufen oder sogar ganz aussteigen. Denn selbst die beste Zeit lohnt nicht, wenn man dabei seine Gesundheit aufs Spiel setzt.

Gourmet-Halbmarathon: Der größte Lauf in Saarbrücken. Der Lauf findet immer im September statt. Der Gourmet-Halbmarathon bietet eine einzigartige Verbindung aus Laufevent und kulinarischen Köstlichkeiten. Die Läufer werden nach dem Lauf neben sportlergerechter Verpflegung auch mit Delikatess-Häppchen verwöhnt. Daneben findet ein vielfältiges Rahmenprogramm für Läufer, Familie und Freunde statt.

GPS-Laufuhren: Diese Uhren messen den Puls, die Geschwindigkeit und vor allem die Distanz. Vorteil: Die Läufer merken sehr schnell, ob sie eine Bestzeit aufgestellt haben oder ihrer Normalform hinterherhinken. Viele Läufer schwören vor allem wegen der motivierenden Wirkung auf GPS-Uhren, denn die vorher gesteckten Ziele hat man so immer im Auge.


 ;