Familie und Fitness – Fit Dank Baby

Sportbegeisterte Frauen versuchen, auch während und nach einer Schwangerschaft möglichst gut in Form zu bleiben. Beim Konzept „Fit dank Baby“ werden sie dabei gut unterstützt.

Immer mehr Frauen vertrauen der erfahrenen Fitnesstrainerin Melanie Lassotta. Die 34-Jährige ist bereits seit 14 Jahren als Trainerin in der Fitnessbranche tätig. Inzwischen hat sie sich selbständig gemacht und ist Inhaberin von fit4family – dem Treffpunkt für sportliche Mütter. Nach der Geburt ihrer mittlerweile fünfjährigen Tochter Luna wollte Lassotta schnellstmöglich ihren alten Fitnesstand wieder erreichen. „Aufgrund der Unabdingbarkeit einer Mutter mit Stillen, Trösten und Wickeln und dem ständig schlechten Gewissen seines Babys gegenüber, habe ich überlegt, wie ich meine Tochter in mein Training integrieren kann“, sagt Lassotta. Sie absolvierte mit einem Babyjogger Lauftraining und übte auch zu Hause auf der Matte. Recherchen brachten sie dann mit dem Konzept von fitdankbaby in Berührung. Die Kurse vereinen zweierlei: Fitnesstraining für die Mamas und spielerische Übungen für die Babys. Das Baby ist nicht nur dabei, sondern ein wichtiger Teil der Stunde. Neben dem Training der klassischen Problemzonen werden auch Übungen für den Rücken und den Beckenboden absolviert – aufbauend auf die Rückbildungskurse. „Uns ist es wichtig, dass die Mamas einfach am Ball bleiben. Viele Frauen fanden bislang nicht genug Motivation, Sport zu treiben und verpassen dann über viele Jahre den Anschluss“, berichtet die Trainerin. Sie findet es in diesem Zusammenhang auch ganz wichtig, dass die Mütter sich untereinander austauschen können und Kontakte knüpfen.

Lassotta bietet viele Kurse an, die sich an Schwangere wenden oder Mütter. Diese Übungsstunden finden im Lavie Petite in Köllerbach statt – einer familiären Gemeinschaftspraxis im Gebäude des Trimmtreffs Püttlingen. Außerdem gibt es ab November 2016 einzigartig im Saarland auch Aquakurse in Köllerbach und Saarbrücken. Und für Läuferinnen gibt es spezielle Outdoor-Übungsstunden. Hinzu kommen Yoga- und Zumbakurse für Schwangere und Mütter mit Babys ab sechs Wochen – außerdem gibt es spezielle Beckenboden-Kurse. Die bereits etwas fitteren Mamas absolvieren ein Zirkeltraining. Und die Kleinen freuen sich über Zwergensport und später über den Froschzirkus – ein Spielkreis ab zehn Monaten aufwärts.

„Ich habe bei meiner eigenen Entbindung stark davon profitiert, dass ich so fit war. Das Bindegewebe ist stärker, dadurch bedingt hatte ich weder Dehnungsstreifen noch Risse. Und durch eine gute Körperwahrnehmung ist es mir gelungen, während der Wehen und der Geburt besser durchhalten zu können“, meint Lassotta.

Im Internet: www.fit-4-family.de  


 ;